Dieser Traum vom guten Schlaf – die passende Matratze

Kaltschaummatratzen und Lattenroste sind wichtige Faktoren und Komponenten für gesunden und erholsamen Schlaf. Bedeutend ist eine hohe Punktelastizität – guter Schlaf ist kein Zufall. Es ist in der Regel die Summe aller Teile, die ihn zu etwas ganz besonderem macht. Wenn man hier die richtigen Entscheidungen trifft, kommen die schönsten Träume oft ganz von selbst.

Welche Matratze ist die RICHTIGE?

Gesunder Schlaf ist Bedingung für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Ist jener Schlaf gestört, führt dies auf keinen Fall alleinig zu einer Beeinträchtigung der Verfassung, sondern es mag im gleichen Sinne fatale Folgen nach sich ziehen, sowohl sogleich denn auch langfristig. Hierzu gehören Leistungsminderungen, Unfälle, chronische körperliche im Übrigen psychische Erkrankungen. Matratzen Online Shop

Ausgeschlafen? Regenerierender Schlaf hat auch immer etwas mit dem eigenen Umfeld zu tun. Was liegt da näher, als die korrekte Bettwäsche? Setzen Sie Akzente in Ihrem Schlafraum, einfach ohne Kompromisse! In Punkto Komfort macht Ihnen keiner mehr was vor, denn wenn es um die angenehmen Stunden geht, sollte man wahrlich keine Kompromisse eingehen – für mehr Lebensqualität!

gesünder schlafen – besser leben – Matratzen für neue Energie

Der Schlaf ist gekennzeichnet durch einen zeitlich eingeschränkten Zustand reduzierter Bewusstseins- und Aktivitätslage. Ein Bewusstsein fehlt entweder oder ist – im Traumgeschehen – verändert. Die motorische Betriebsamkeit ist, neben einer allgemeinen Reduzierung, gekennzeichnet durch das Ausbleiben einer zielgerichteten Motorik. Jener Organismus reagiert auf Umweltreize im Schlaf nur limitiert. Dies mag den falschen Eindruck verursachen, dass jener Schlaf ein Ruhezustand sei. In Realität sind wir im Schlaf im gleichen Sinne tätig wie im Wachzustand, wir verbrauchen die gleiche Leistung, als ob wir wach wären. Indes keineswegs nach außen ist unsre Geschäftigkeit gerichtet, sondern nach innen, um die notwendigen Speicherungs- und Reparaturarbeiten absolvieren zu können.

gesünder schlafen – besser leben

Der Schlaf ist kein monotoner Zustand, sondern ein ständiger Austausch zwischen leichtem und tieferem Schlaf. Untergliedert in verschiedene Schlafstadien (Schlafstadium 1 bis 4 und REM) zeigt sich im Schlaf ein periodischer 90 Minuten Rhythmus welcher dazu führt, dass wir jede eineinhalb Stunden weitestgehend erwachen werden (vor oder nach dem REM- oder Traumschlaf) und folgend wiederholt in tieferen Schlaf fallen. Jene rhythmische Gliederung ist ein wesentliches Eigenschaft des Schlafes, ein weiteres ist die Verteilung des Tiefschlafes. Dieser vermutlich wichtigste Teil des Schlafes tritt lediglich in den ersten 4 – 5 Stunden nach dem Einnicken auf. Das bedeutet, dass wir nach 5 Stunden Schlaf nur noch leichten Schlaf haben, aus dem wir schneller erwachen. Der durchschnittliche Deutsche schläft 7 Stunden. Hingegen gibt es beträchtliche Unterschiede unter einzelnen Personen. Auf diese Weise benötigt der eine bloß 5 Stunden Ruhe, der andere 10 Stunden, um sich ausgeschlafen zu fühlen. Beides ist durchweg normal. Der Schlaf ist ein empfindlicher Zustand, der gewisser äußerer Bedingungen bedarf, um ungestört vonstatten zu gehen. Zu diesem Thema gehören ruhige Umgebungsbedingungen, abgedunkelte Räume, angemessene Liegemöglichkeiten, die den normalen Schlafablauf keineswegs erschweren. Es müssen nächtliche Bewegungen im Schlaf (Herumrollen) ebenso möglich sein, wie eine Absenkung der Körpertemperatur mit nachfolgendem Wiederanstieg. Körperwärme wird über die Haut abgeführt (Schwitzen), weshalb andererseits eine Abfuhr der Feuchtigkeit zwingend ist. Werden die physiologischen Vorgänge gehandicapt, kommt es zu gestörtem Schlaf.

Matratzen Online Shop

Was kann ich selber für einen gesunden Schlaf tun – Testsieger Matratzen?

Ist der Schlaf gestört oder möchte man seinen Schlaf lediglich nur besser machen, dann ist am Beginn einmal Selbsthilfe gefragt: Achten Sie darauf, dass Schlafzimmer und Bett ermüdend sind. Raumtemperatur, Lichtverhältnisse und Lärmpegel vermögen den Schlaf relevant manipulieren. Zudem ist auf Bett und Bettzeug zu achten. Die Matratze sollte punktelastisch sein und ebenso wie das Oberbett Feuchtigkeit aufsaugen darüber hinaus ableiten können. An diesem Punkt sind immer wieder individuelle Gewohnheiten entscheidend: Im Bett weder arbeiten noch fernsehen oder essen. Der Körper soll das Bett nur mit Schlafen in Relation bringen. In keiner Weise zu lange Zeitspanne im Bett verbringen, lieber die Zeitdauer im Bett kürzen. Die Zeit im Bett wird dann meist effektiver mit Schlaf gefüllt. Sobald man nächtlich im Bett nicht schlafen kann, sollte man aufstehen und etwas tun (z.B. aufräumen oder schmökern). Sogar kleine Zwischenmahlzeiten oder Getränke einnehmen ist nicht ausgeschlossen. Erst wieder ins Bett, sobald Müdigkeit zu spüren ist. Oder man sagt sich: “wie gut, dass ich noch nicht aufstehen muss” und genießt das entspannte Liegen. Die Gedanken, die einem beim Wachliegen des Nachts kommen, sind mehrheitlich außerordentlich belastend. Aus diesem Grunde keine Probleme lösen wollen, tunlichst an angenehme Erinnerungen denken. Für den Fall, dass man zu einer bestimmten Uhrzeit keineswegs eindösen mag, sollte man probieren, eine halbe Stunde früher oder später zu Bett zu gehen. Entsprechendes gilt für das Wach werden. Fällt es sonderlich schwer zu einer bestimmten Uhrzeit zu erwachen, den Wecker eine halbe Stunde eher (oder später) stellen.

Unverwechselbarer Schlafkomfort – die richtige Matratze ist maßgeblich